Contemporary Past – School Screening

Bitte gib uns ein Feedback!

    Sollte etwas wider Erwarten nicht funktionieren, zögere bitte nicht, es uns mitzuteilen.
    Hat alles funktioniert? Sehr gut, auch hierzu sind wir auf Dein Feedback gespannt.

    Wie hat Dir dieses Programm gefallen?
    Sehr gutGutNicht so gut

    Wie hast Du von uns erfahren?
    RadioPresseEmpfehlungInternet

    Wie hat Dir das Online-Format gefallen?
    Sehr gutGutNicht so gut
    Anmerkung
    Wenn es Probleme gab, versuche es bitte so genau wie möglich zu beschreiben: Welches Anzeigegerät, welches Betriebssystem, welcher Browser, Stream auf Smart-TV, etc. Dies hilft uns besser zu werden. Hab vielen Dank.


    Ich bin mit der Auswertung meiner gesendeten Feedback-Angaben einverstanden.

    Contemporary Past – School Screening

    Germany I Deutschland · 2019 · 60min. · OV DE Subs · FSK keine Angabe · Only for schools

    Contemporary Past | Die Gegenwart der Vergangenheit | Moderuno nakhipe
    By | von Kamil Majchrzak, 60′, Germany | Deutschland | Germania 2019
    Only for schools | Nur für Schulen

    19 & 20 / 11 / 2020 | 10:00 – 12:00
    Original with German subtitles, discussion in German | Im Original mit deutschen Untertiteln, Gespräch auf Deutsch | Pe originaluni qhib e germanyune titrenca

    Every year the Festival of Romani Film AKE DIKHEA? offers screenings to Berlin schools, combined with discussions between pupils and film-makers, the festival team, contemporary witnesses and experts. This offer should not be missing in the fourth edition either: The pupils cannot go to the cinema, but the cinema can come to the school! And if need be, the festival can even go to the pupils’ homes – our educational programme is not limited to any challenge.

    The documentary essay “Contemporary Past” accompanies high school students from Romania, Poland and Germany on their journey to the former concentration camp Buchenwald, where they explore the history of the genocide of Romani people. What do they know about the centuries of discrimination against Romani people in their home countries? What place do minorities have in national cultures of remembrance and commemoration?

    Jedes Jahr bietet das Roma-Filmfestival AKE DIKHEA? Screenings für Berliner Schulen an, verbunden mit Diskussionen der Schüler*innen mit Filmschaffenden, dem Festivalteam, Zeitzeug*innen und Expert*innen. Auch bei der vierten Ausgabe darf dieses Angebot nicht fehlen: Die Schüler*innen können zwar nicht ins Kino, dafür kommt das Kino in die Schulen! Und wenn es sein muss, sogar zu den Schüler*innen nach Hause – unser Bildungsangebot macht vor keiner Herausforderung halt.

    Der dokumentarische Essay “Die Gegenwart der Vergangenheit” begleitet Schüler*innen aus Rumänien, Polen und Deutschland auf ihrer Reise in das ehemalige Konzentrationslager Buchenwald, wo sie die Geschichte des Völkermords an den Sinti* und Roma* erforschen. Was wissen sie über die jahrhundertelange Diskriminierung von Sinti* und Roma* in ihren Heimatländern? Welchen Platz haben Minderheiten in den nationalen Erinnerungs- und Gedenkkulturen?

    Sakova bersh o Romane Filmesko Festivali AKE DIKHEA? Ofertinla filmya Berlineske skolenge, kombinime e vakeripyenca mashkar o siklovne thay filmeske kreatorya, festivaleski ekipa, moderune ispatya thay ekspertya. Akaya oferta na manglape te nashel ni ani shtarto edicia: O siklovne nashti te nakhen ano kino, numay o kino shay avla ani skola! Thay te sine kay si mangipe, o festivali shay te nakhel vi ko siklovnenge khera – amaro edukipasko programi na si limitimo pe nisavo pharipe.

    Dokumentaruno eseyi pashakerla mashkarutna skolake siklovnen ktoar e Romania, Polska thay Germania pe olengo dromipe ano eks koncentraciako kampi ano Buchenwald, kote buhle dikhena e historia e genocidesko e romana populaciako. So on janena vash e diskriminacia shelbershenca mamuy e romani populacia ano olenge rashtre? Savo than silen o nacionalune culture ano pelaripe pe godi thay komemoracia?

    Director | Regie | Rejia: Kamil Majchrzak
    Cinematography | Kamera | Kamera: Tomasz Pawlik
    Editing | Schnitt | Montazha: Michal Pawlik
    Sound | Ton | Avazo: Kamil Majchrzak
    Music | Musik | Muzika: Miroslav Rác
    Production | Produktion | Produkcia: Funambules Film Production (Berlin) & filMMate (Wrocław)

    Film team | Filmteam | Ekipa:

    Kamil Majchrzak
    Director | Regisseur

    Kamil Majchrzak is a filmmaker and human rights lawyer, has been involved as an assistant director, producer, translator and director in many films about the Holocaust and the culture of remembrance. He was honoured with the Mordechai Anielewicz Medal for his struggle for the payment of ghetto pensions to Polish Jews and Roma.

    Kamil Majchrzak ist Filmemacher und Menschenrechtsanwalt, beteiligte sich als Regieassistent, Produzent, Übersetzer und Regisseur an vielen Filmen über Holocaust und Erinnerungskultur. Er wurde ausgezeichnet mit der Mordechai-Anielewicz-Medaille für seinen Kampf für die Auszahlung der Ghettorenten an polnische Jüd*innen und Roma*.

    Kamil Majchrzak si filmeski kreatori thay advokati vash manushikane hakaya, sine sar asistenti e rejiaki, producenti, translatori thay rejiseri e buderi filmengo vash o Holokausti thay kultura vash pelaripe pe godi. Sine dekorimo e Mordechai Anielewicz Medala vash Olesko pharipe vash o pokipe e geto penziengo e Polskake yahudiengo thay romengo.

    Translate »