Screening & Q&A: Unerhört Jenisch (The Unheard of Jenish) (#3)

Bitte gib uns ein Feedback!

    Sollte etwas wider Erwarten nicht funktionieren, zögere bitte nicht, es uns mitzuteilen.
    Hat alles funktioniert? Sehr gut, auch hierzu sind wir auf Dein Feedback gespannt.

    Wie hat Dir dieses Programm gefallen?
    Sehr gutGutNicht so gut

    Wie hast Du von uns erfahren?
    RadioPresseEmpfehlungInternet

    Wie hat Dir das Online-Format gefallen?
    Sehr gutGutNicht so gut
    Anmerkung
    Wenn es Probleme gab, versuche es bitte so genau wie möglich zu beschreiben: Welches Anzeigegerät, welches Betriebssystem, welcher Browser, Stream auf Smart-TV, etc. Dies hilft uns besser zu werden. Hab vielen Dank.


    Ich bin mit der Auswertung meiner gesendeten Feedback-Angaben einverstanden.

    Q&A (Online) from: Friday, 20.11.2020, 19:40
    Link to Q&A: AKE DIKHEA? Facebook & RomaTrial e.V. YouTube

    Screening & Q&A: Unerhört Jenisch (The Unheard of Jenish) (#3)

    Switzerland I Schweiz · 2017 · 93min. · OV En Subs · FSK keine Angabe

     

     

    He plays with the clichéd image. He suspects his jenish roots: Stephan Eicher. The trace leads into the mountains of Graubünden, to the once immigrant families and their legendary dance music.

    In these Jenish families lives an unknown musical tradition; it shapes Swiss folk music, seeks the blues, shines as a chanson or rebels in punk. But UNERHÖRT JENISCH also tells a story of discrimination and persecution, which kept the musicians silent. A film about the secret of the special sound.

    Er spielt mit dem Klischee-Bild. Er ahnt seine jenischen Wurzeln: Stephan Eicher. Die Spur führt in die Bündner Berge, zu den einst zugewanderten Familien und ihrer legendären Tanzmusik.

    In diesen jenischen Familien lebt eine unbekannte Musiktradition; sie prägt die Schweizer Volksmusik, sucht den Blues, brilliert als Chanson oder rebelliert im Punk. „UNERHÖRT JENISCH erzählt aber auch eine Geschichte der Diskriminierung und Verfolgung, welche die Musikanten schweigen ließ. Ein Film über das Geheimnis des besonderen Sounds.

     

    Q&A (Online) from: Friday, 20.11.2020, 19:40
    Link to Q&A: AKE DIKHEA? Facebook & RomaTrial e.V. YouTube

     

    Director & Script | Regie & Drehbuch | Rejia & Teksti
    Karoline Arn & Martina Rieder

    Cinematography | Kamera | Kamera
    Martina Rieder

    Sound | Ton | Avazo
    Jürg von Allmen C.A.S.

    Music | Musik | Muzika
    Stephan Eicher, Reyn Ouwehand, Patrick Waser

    Editing | Schnitt | Montazha
    Anja Bombelli

    Featuring | Mitwirkende | Kontributi
    Stephan Eicher, Patrick Waser, Martin Waser, Othmar Kümin, Erich Eicher, Ottilia Waser-Kollegger, Goran Bregović, Luisa Moser-Moser, Urs Moser, Jonny Kollegger, Jos Kollegger, Christian Mehr, Gaudenz Moser, Umberto Moser, Patrick Moser, Klarissa Waser–Steiger, Karin Moser-Flückiger, Peter Just

    Production | Produktion | Produkcia
    Werner Schweizer & Sereina Gabathuler

    Film team:

    Karoline Arn is a radio editor and filmmaker. She studied Swiss history, modern history and philosophy at the University of Bern and journalism at the Media Training Centre MAZ Lucerne. In addition to regular programmes for the consumer magazine ‘Espresso’ on Swiss Radio DRS, she also produced background programmes ‘Doppelpunkt’. She also does portrait programmes ‘Menschen und Horizonte’ and occasionally writes portraits for the newspaper ‘der Bund’.

    Karoline Arn ist Radio-Redakteurin und Filmemacherin. Sie hat Schweizergeschichte, Neueste Geschichte und Philosophie an der Universität Bern sowie Journalismus am Medienausbildungszentrum MAZ Luzern studiert. Neben regelmäßigen Sendungen für das Konsummagazin „Espresso“ von Schweizer Radio DRS realisierte sie auch Hintergrund-Sendungen „Doppelpunkt“. Darüber hinaus macht sie Porträtsendungen „Menschen und Horizonte“, gelegentlich verfasst sie Porträts für die Zeitung „der Bund“.

    Martina Rieder is director, editor, graphic designer and title animator. She studied video at the HGKZ in Lucerne. She received a study award from the Federal Office of Culture 2000 for her experimental short film YOU COULD CALL IT JETLAG as well as the 2nd prize category D, Special Prize Locarno, Swiss Youth Film and Video Days and the Prix Jeunesse, Swiss Film and Video Festival Spiez 1996 for the short film THE BICYCLE. Since 2003 she has also been working as an assistant (video) for Prof. Peter Jenny, Professor of Visual Design, in the Department of Architecture at the ETH in Zurich.

    Martina Rieder ist Regisseurin, Cutterin, Grafikerin und Titelanimatorin. Sie hat an der HGKZ in Luzern im Fachbereich Video studiert. Sie hat eine Studienprämie des Bundesamtes für Kultur 2000 für ihren experimentalen Kurzfilm YOU COULD CALL IT JETLAG sowie den 2. Preis Kategorie D, Spezialpreis Locarno, Schweizer Jugend Film- und Videotage und den Prix Jeunesse, Schweizerisches Film- und Videofestival Spiez 1996 für den Kurzfilm THE BICYCLE erhalten. Seit 2003 ist sie zudem als Assistentin (Video) bei Prof. Peter Jenny, Professur für Bildnerisches Gestalten, im Departement Architektur an der ETH in Zürich tätig.

    Translate »